Bidala präsentiert stolz: Twinni

12. 11. 2010
20:00to22:00

Ein interaktiver Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus in GrünOrange.

http://twinni.bidala.org

im Subterrarium
Jörgerstraße 23, 1170 Wien
(Kellereingang)

von und mit:
Maul Patyas
Apert Rungermeier
Rimona Seisch
Ait Vengermeier

Sommerfest in Eschelberg

17. 7. 2010 11:00to18. 7. 2010 23:59

Wie schon früher des öfteren gibts in Eschelberg auch dieses Jahr das nahezu schönste Kleinstfestival überhaupt! (Fotos von den letzten Malen gibt’s hier.)

Stattfinden wird es – wie gewohnt mit ausreichend Speis und Trank – am 17. und 18. Juli (Sa.,So.) bei jedem Wetter. (Tangotanzintressierte dürfen schon am 16. kommen und einen entsprechenden Abend mit Live-Musik genießen.)
Am Samstag gibt’s ebenfalls Live-Musik. Welche, das ist noch nicht so ganz geklärt. Bands mit Auftritts-Interesse dürfen sich gerne bei uns melden. Im Anschluss folgt eine allen offene Jam-Session. Der zweite Tag dient der Erholung, dem Weitermusizieren, Spazierengehen oder was auch immer beliebt.
Musik ab 21 Uhr.

Mitbringen sollte man einen Schlafsack, ein Zelt nach Lust und Laune (es gibt sowohl Platz dafür als auch Räume mit Matratzen), Vorfreude, 5-10 Oireau Unkostenbeitrag oder Buffetbereicherung im ungefähren Gegenwert und, wenns beliebt, etwas zum Grillen für den zweiten Tag.
Kommen darf man schon ab dem 16. im Laufe des Nachmittags und bleiben solangs beliebt.

Ort: Eschelberg 3,
4112 St. Gotthard im Mühlviertel/OÖ

Wegbeschreibung:

Karte hier
Von Linz fährt man mit dem Auto die Rohrbacher Bundesstrasse (B 127) Richtung Rohrbach bis Rottenegg, dann durch Rottenegg Richtung Eschelberg (Achtung, eher links halten, nicht ins Rodeltal einbiegen, außer man will vorher noch im Klettergarten vorbeischaun!), und biegt dann in Eschelberg bei der ersten Kehre beim Gasthaus Reingruber (gr. gelbes Haus) links ab. Parken bitte auf dem Parkplatz des Gasthauses, das Fest findet 20 Meter weiter richtung Schloss statt.

Mit der Mühlkreisbahn kann man ca. im halb-Stunden-Takt vom Mühlkreisbahnhof (vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 3 erreichbar) nach Rottenegg fahren, muß sich allerdings von dort irgendwie abholen lassen, oder eine dreiviertel bis ganze Stunde zu Fuß gehen. Wir werden einen Shuttledienst einrichten. Bei Abholbedarf ab Rottenegg bitte unter 0681-10276518 (Veit), 0650-2402480 (Rupert) oder 07234-87306 (Haus) anrufen.

Rückfragen bitte an zufallpost[at]gmail.com

Crashit im Shelter

Heute Abend wir Crashit das Shelter in neuen Kleidern  melken. Dazu gibt es eigentlich nicht viel mehr zu sagen…

Wo: Shelter

Beginn: 21.30

www.schiessbudentechno.com

Queer-feministisches Wochenende

und weil das Thema so schön zum vorherigen Spickzettel passt, ist es möglich Chra sowie die mittlerweile in diesem Kontext nicht mehr wegzudenkende Norah Noizzze & Band gleich einmal live zu erleben. Falls das Audimax bis dahin geräumt werden sollte – es wird sich ein anderer Hörsaal finden…. zum Programm:

Audimax:

14:00-16:00 Karin Hügel: Queere Lesarten der Hebräischen Bibel
16:00-20:00 Aufbau & Soundcheck. Parallel dazu: Musizieren mit Obdachlosen im Audimax (angekündigt)
20:00 SPOENK live
21:00 Marlene Pfiel live
22:00 DJ Secret Heart
00:00 DJ Frl.Potmesil

F_L_I_T_Flat (Universität Wien, Stiege 10, 1. Stock):

11:00-13:00 Johnny: Informatik & Geschlecht
13:30-15:00 Stefanie Wöhl: Input & Workshop Queer-Feminismus.
15:00-17:00 To be announced.
20:00 Queere Jam Session. Frauen_Lesben_Inter_Trans_ welcome! Open end!

* Sonntag, 20.12.

Audimax:

13:00-16:00 Madlen Abdallah / Iris Hajicsek: Antisexistische Selbstuntersuchung
16:00-20:00 Aufbau & Soundcheck
20:00 Karin Depp live.
20:45 Plaided live.
21:15 Chra live.
22:00 Norah Noizzze & Band live.
23:00 A.J. Shanti live.
00:00 DJ Misstina

F_L_I_T_Flat:

13:00-16:00 Stefanie Wuschitz: WITH ALL MEANS NECESSARY, Frauen_Lesben_Inter_trans_ welcome!
16:00-18:00 Johnny: Technik & Geschlecht
18:00-21:00 To be announced.
21:00 Input & Workshop “Let’s talk about”.Frauen_Lesben_Inter_trans_ welcome! Open end!

Montag, 21.12. um 20 Uhr im F_L_I_T_Flat: Abschlussplenum. Frauen_Lesben_Inter_Trans_ welcome! Anschließend Acoustic Set von A.J. Shanti oder ersatzweise Filmscreening

Comfort Zone

chraAls ich im Juli 2008 vom zehnjährigen  female:pressure – Jubiläum berichtete, konnte die großteils männlich konstruierte  Wiener Elektronikszene noch nicht mit einem queer-feministischen Label aufzeigen, dass es neben den gängigen Club- und Label-Strukturen auch Comfort Zonen (mit explizit politischem Anspruch) für eben diesen Bereich gibt. Sonja Eisman beschreibt diesen Spagat zwischen “radikaler Politics und maximalen Spaß auf dem Dancefloor” als schon lange überfällig und verwandelt den Labelnamen gleich in Discomfort Zone. Sie sieht das Projekt übrigens als ‘…Stachel im Fleische einer immer maroderen und einfallsloseren Musikindustrie bzw. Szene.’ Christina Nemec und Konstantin Drobil habe hier etwas wunderbares auf die Beine gestellt – schön!

Die große Crashit-LLL-Tour / Leoben, 23. Dez. 2009

Bild0273Leoben wird die einzigartige Crashit-LLL-Tour gehörigst einleiten. Ein weihnachtliches Set bringt das Voest-Kulturkeller-Christkind.

Im Frühjahr gehts dann ab nach Linz, wo im Ann&Pat heilende Stahlstadtluft durch die Crashit-Turbinen gejagt wird.

Das dritte “L” ist noch geheim, jedoch hütet eure goldenen Crashit-VIP-Kärtchen wie eine mongolische Jagd-Hirsch-Herde, ihr werdet sie noch brauchen…

Rokko’s Adventures

Besser ist es kaum beschreibbar – auf jeden Fall eine wunderbare Sache. Sonntag (20.12.) errROKKOS_cover_no6eicht die Release-Tour das Rhiz und dann wird in Wien abgefeiert  ->

RhapsodInnen der Zukunft!

Wir machen es unseren Kunden jetzt NOCH einfacher und liegen ab 17.12. in den relevanten Zeitschriftenhandlungen (Trafik, Bahnhof, Flughafen) Österreichs zum Verkauf bereit. Eine genaue Verkaufsstellenliste (die dickste Liste im ganzen Internet?) gibt es unter http://www.rokkosadventures.at/woesunsgibt.html abzurufen. Möglich macht das der Pressegroßvertrieb Salzburg, der uns – zusätzlich zum Eigenvertrieb – in der Welt herumreicht.

Was es diesmal zu lesen gibt: Jürgen Marschal schickten wir in Handschellen durch die Bundeshauptstadt, um dem phlegmatischen Naturell des Wieners an die Fühler zu greifen. Daniel Krčál begab sich nach Graz, um sich dort mit Tarek Al-Ubaidi und Dr. Nachtstrom zu treffen und die Welt der Verschwörungstheorien frisch durchzudeklinieren. Michael Grimm hat kiloweise Interviewmaterial mit Dennis McMillan, dem Chef des gleichnamigen Verlags, ausgefiltert und in eine lesbare und ansteckende Form gebracht. Sandra Lehmann analysierte die Tagebücher jener beiden Schüler, die die Columbine High School betraten und 13 Menschen ins Jenseits beförderten. Außerdem hat einer jener Schüler, der den Amoklauf im Erfurter Gutenberg-Gymnasium 2002 hautnah miterlebte, seine Erinnerungen an dieser Stelle noch einmal aufgerollt.

Eine der außergewöhnlichsten Gestalten des Kaleidoskops der hiesigen Gegenwart begegneten wir am Kagraner Platz in Wien: dem Potato Man! Helmut Neundlinger besuchte das Künstlerduo „Stirn Prumzer“, Gerhard Stöger traf Bettina Köster, eine Grande Dame der Berliner (Post-)Punk-Szene.

Das Musikkollektiv Knertz stand ebenfalls Rede und Antwort und versorgte eine gesunde Mehrheit der Ausgaben mit CDs. Und was schon längst hätte passieren müssen, wurde nun endlich von Kurt Prinz gemacht: Er hat jenes fabelhafte Poster von der von uns allen geliebten Beef Metal-Bude Bulbul fotografiert, das in der Mitte dieser Postille hängt.

Weiters: The End of the Neubacher Project, Thee Oh Sees, Ader Rebell, Experimental Dental School, M.C. Lovekraft, Wahn auf Plattenmaterial (Teil 2), Ernst Gerdenich, Jorge Reyes, Action Beat, ein Schönberg’sches Zahlenrätsel und kiloweise Reviews.

Außerdem gibt es zu dieser Ausgabe keine Release-Show, sondern eine Release-Tour quer durch Österreich [Flyer siehe Anhang]! Mit dabei:

THE BEAUTIES OF THE NIGHT (Wien, Berlin)

Die Beauties of the Night scheren sich kaum um irgendetwas, weder was Songstrukturen, noch Songwriting, Proben oder Live-auftritte angeht. Es scheint fast, dass egal, was ihnen auf der Bühne in den Sinn kommt, ohnehin in abgefuckten Noiserock mündet. Trotz traditionellen Rock-Line Ups ist das, was entsteht, am ehesten mit Free Jazz zu vergleichen. Sehr lautem Free Jazz!

http://www.myspace.com/therealbeautiesofthenight

Baggerfest

Liebste Bidala-Gemeinde,

morgen, am Fr., 18. Dez., findet wieder12-festflyermal ein fulminantes  Baggerfest im Cheleste (Hamburger Straße 18, 1050 Wien / U4 Kettenbrückengasse) statt. Für die musikalische Unterhaltung werden die großartigen Bands Hektor und womöglich Pallawatsch sorgen. Abgesehen davon wird die Weihnachtsausgabe der mittlerweile immer professioneller werdenden Grabungs-Zeitung vorgestellt. Die Sause beginnt um 20h. Kommen, staunen und genießen!

copy & paste

11. 10. 2009
10:00to13:00

Ein Workshop im Rahmen des 23. internationalen studentischen Symposium des DVSM e.V.

Ort:
Institut für Musikwissenschaft
Universitätscampus AAKH
Spitalgasse 2-4, Hof 9
1090 Wien

Workshop-Leitende:
Christina Nemec & Paul Matyas

Theoretischer Teil:
Überblicksmäßige Einführung in die Entwicklung der musikalischen Avantgardebewegung. Es wird ein zur Veranschaulichung dienender Bogen von der Tonbandmaschine bis zur zeitgemäßen digitalen Editierung gespannt – beginnend beim Futurismus (Marinetti/Russolo), über die Musique concrète (Schaeffers Groupe de Recherches de Musique concrète), zu Burroughs Cut-up technique, hin zu diversen Samplingmethoden von Female:Pressure-Acts.

Textbesprechungen:
Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst, Busoni 1907
Plunderphonics, or Audio Piracy as a Compositional Prerogative, Oswald 1985

Praktischer Teil:
Demonstration gängiger Copy&Paste-Audiotools, wie Apples Soundeffects, Emagics Logic-Audio und der Freeware Audacity. Im Anschluss interaktives und selbständiges Erarbeiten einer skizzenhaften Sound-Collage mit Hilfe der davor kennengelernten Editier-Methoden.

Gruppendiskussion:
Bezugnehmend auf die aktuellen Geschehnisse der Urheberrechtsdebatte in der Musikindustrie und der Sinnhaftigkeit einer Creative Commons License (Gast: Mag. Veit Angermeier, Gründungsmitglied des Wiener CCL-Netlabels Zufall Aufnahmen).

Zufall-Kompilation – Release-Party

20. 1. 2009
flyerDas hauseigene Bidala-Label Zufall Aufnahmen arbeitet gerade an seiner ersten Kompilation. Diese wird 12 Nummer von verschiedenen Acts – teils auf Zufall vertretene, teils aus dem weiteren Umkreis – enthalten.

Präsentiert wird das Album auf einer gemeinsamen Releaseparty mit der Zeitschrift der Bagger

Der Bagger (derbagger.org, Zeitschrift für Grabungen zwischen Ernst und Satire) wird seine frisch erschienene 8. Ausgabe auflegen. Zufall wird für passende Musik sorgen.

Weitere Informationen demnächst.

Nachtasyl – Stumpergasse 35, 1060 Wien
Dienstag, 20.1.2008

Bear