Camerata Brasileira

Eine meiner liebsten Entdeckungen auf Jamendo ist bislang Camerata Brasileira, eine Instrumentalkombo aus Porto Alegre, Brasilien. Ihre Musik würde ich als Verquickung brasilianischer mit klassischer Gitarrenmusik mit Einschlägen aus Jazz beschreiben. Die Band selbst beschreibt ihren Stil als Choro, was mir zwar nichts sagt, aber wohl der richtige Terminus dafür sein wird.

Es gibt derzeit zwei Alben die beide zum freien Download angeboten werden. Das wäre einerseits das ältere Deixa Assim…, welches größtenteils fremde Kompositionen beinhaltet und sehr saiteninstrumentlastig ausfallt. Das andere Werk heißt Noves Fora, bringt auch mehr andere Instrumente zum Einsatz und geht eher in Richtung Jazz. Zuerst hat mir das Erstlingswerk besser gefallen, inzwischen weiß ich beide gleichermaßen zu schätzen.

Und wer sich zu einer kleinen Spende via Jamendo aufraffen kann, darf sich sowohl seines guten Gewissen ob der guten Tat als auch unter Umständen über ein zusätzliches Musikgeschenk persönlich vom Gitarristen freuen.

Hier noch die obligaten Links und Hörproben:

  • Offizielle Website:portugiesisch, englisch
  • Camerata Brasileira auf Jamendo
  • Minha Vida von Deixa Assim… [audio:http://www.cameratabrasileira.mus.br/sispub/image-data/1833/04%20Minha%20Vida.mp3]
  • Cochichando von Noves Fora [audio:http://www.cameratabrasileira.mus.br/sispub/image-data/1833/07%20Cochichando.mp3]

Mir Mayakow feat. Kekskerl im Semperdepot

Aufgrund einer kurzfristigen Absage von Crashit, beschallen nun Mir Mayakow zusammen mit Kekskerl die von Simona Reisch einberufene Martinee, kommenden Sonntag im Semperdepot. Aufgebaut wird schon um 13h und bereits um 14h beginnen die zwei Sounddüftler die extremen Räumlichkeiten zu bespielen. Mayakow bringt eine ganze Kutsche voll mit Gerätschaften, Kekskerl seinen ganzen Kombi angeräumt mit Effektkasterln, Megabox und natürlich seine Gitarren. Es wird etwas besonderes.

Wann: So, 20.04.08, 14:00
Wo: Akademie, Lehargasse 6-8, 1060 Wien

Hier noch eine Mir – Kostprobe, mit der er auf der schönen Zufallkompilation, die in den nächsten Monaten erscheinen wird, vertreten ist:

  • ohmygod
    [audio:http://www.bidala.org/wp-content/uploads/2008/04/ohmygod.mp3]

Ivan mit Dirndl und Rabenaas

des kreiz mim dirndlNach einer kleinen Ruhepause gehts nun wieder weiter mit Veröffentlichungen auf Bidalas hauseigenem Netlabel Zufall Aufnahmen. Den Anfang machen Ivan der Dreckige und Krischtlinskanowskajanskanowna mit einer hervorragendenen 2-Nummern-Single: “Des Kreiz mim Dirndl” in volkstümlicher Manier und “Das Rabenaas” mit strengerer – protestantischer – Stimmung, sollen diesmal die Ohren der werten Hörerschaft bereichern.

Mehr Informationen, besonders zu zweiterem Stück gibt es auf Ivans eigener Seite, den Download wie immer auf Zufall Aufnahmen.

  • Hörprobe: Des Kreiz mim Dirndl:
[audio:http://www.archive.org/download/zufall022/Ivan-01-Des_Kreiz_mim_Dirndl.mp3]

Musik aus Südamerika am Beispiel Mutandina

Durch das niedrige Lohnnieveau in Süd- und Mittelamerika können aus diesen Gefilden stammende musikalische Formationen eine großzügigere Beschäftigungspolitik (sh. untenstehende Abbildung) wie etwa nordamerikanische Bands betreiben.

Mutandina

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für den geneigten Zuhörer?

weiterlesen »

Protestant Work Ethik

Cover - Protestant Work Ethic - Turned, and Turning EP
Vollkommen überladen von all den Bits und Bytes, gibt es doch immer wieder etwas was einen daran denken läßt, die Soundkarte samt Laptop in den Innenhof zu werfen, sofern kein Simon Usaty Preset im Vocoder aufscheint. Protestant Work Ethik – aus Wien. Sehr fein arrangierte Folk-Pop-Songs, eine wundersame Stimme und das Gefühl, daß der Frühling sehr bald kommen wird. Unter anderem im Internet Archive unter dieser
Creative Commons License veröffentlicht, ist das Album Turned, and Turning EP mit folgenden Keywords versehen: Folk; Indiepop; Alt Country; Singer Songwriter; Acoustic; 12rec – ein DIY Netlabel aus Dortmund. Schön – weitere Infos auf Myspace. Es lohnt sich.

female:pressure DVD1

open:sounds
Rechtzeitig zum zehnjährigen female:pressure Jubiläum entstand aus der 2006 erschienenen CD open:sounds eine female:pressure DVD 1 mit einer Fülle an Material aus den Bereichen elektronische Musik und Videokunst, unter der Anwendung dieser Creative Commons License (Namensnennung – keine kommerzielle Nutzung – keine Bearbeitung). 3000 Stück werden gratis verteilt und liegen demnächst auch für die eher Haptischen unter uns in ausgewählten Plattenläden, so wie bei Alphaville auf. Neben der morgen am internationalen Frauentag stattfindenden DVD Release Party im Elektro Gönner, gibts noch weitere Veranstaltungen zur Thematik. Mehr auf der umfangreichen DVD1 Myspaceseite. Rock’n Roll!

9” Nails für alle!

In den vergangenen Monaten hat Trent Reznor von Nine Inch Nails immer wieder große Töne gegen die Musikindustrie von sich gegeben. Seit gestern gibt es von ihm und seiner Band auch große Töne für die freie Musikszene – das 4-CD-Album “Ghosts” wurde unter einer freizügigen creative commons-Lizenz veröffentlicht. Die erste CD ist kostenlos von der NIN-Website downloadbar, für die weiteren drei wird um eine Unterstützung von 5 US$ gebeten, sie sind jedoch ebenfalls – gratis und legal – über p2p-Netzwerke zu haben. Weiters werden diverse Packages mit physischen CDs, Vinyl und Datenträger mit den einzelnen Audiospuren angeboten.

Diese Aktion ist insofern noch löblicher als Radioheads pay-as-you-like-Politik bei In Rainbows, da diesmal die geneigte Zuhörerschaft direkt zum remixen und weiterverteilen der Musik eingeladen wird, und nicht nur ein Teil des Albums in minderer Qualität angeboten wird. Trent Reznor kann einem sympathisch sein oder nicht, die Musik kann einem gefallen oder auch nicht (mir gefällt sie, düsterer Instrumentalrock), unbestreitbar ist jedoch dass hier ein mutiger Schritt getan wurde.

p.s.: Da momentan die NIN-Website  überlastet ist, empfiehlt sich zumindest vorerst der Download mittels BitTorrent. Hier Links zu Torrentfiles:

Wakka Chikka Wakka Chikka!

Volume 2Das erste Mal kam mir der Begriff ‘Netlabel’ ca. 2003 zu Ohren, als mich eine Freundin auf Comfort Stand aufmerksam machte – großartige Musik in rauen Mengen abseits von durch die Musikindustrie kontrollierten Wegen. Angeregt durch dieses Vorbild wurde Zufall Aufnahmen gegründet und in Folge auch dieser Blog geschaffen.

Eine besondere Spezialität von Comfort Stand sind seine thematisch angelegten hervorragenden Kompilationen. Der größte Erfolg unter diesen war Wakka Chikka Wakka Chikka: Porn Music For The Masses Volume 1 [csr049].

Da das Label aber leider seit einigen Jahren keine Neuveröffentlichungen mehr bringt (der Katalog von gut 100 Veröffentlichungen ist aber nach wie vor zugänglich) , kam es nie zu der im Namen angedeuteten Fortsetzung. Letzten Herbst jedoch raffte sich das damalige Schwesterlabel von Comfort Stand, WM Recordings, auf und forderte die Netlabels-Gemeinde auf, Werke für eine Volume 2 einzusenden. Und hier ist sie nun: Wakka Chikka Wakka Chikka: Porn Music For The Masses Volume 2 [WM076], erschienen auf dem frisch auffrisierten holländischen Netlabel WM Recordings.

Dreimal mehr netBloc

netbloc vol.11-13Letztes Wochenende hat mein liebster cc-Kompilierer Mike Gregoire Versäumtes nachgeholt und drei netBlocs (netBlöce?) auf einen Schlag veröffentlicht. Was ich mir davon bisher zu Gemüte geführt hab ist durchaus empfehlenswert.

Der Link zum entsprechenden Blog-Eintrag auf BlocSonic: Three new netBloc releases for your enjoyment!
Die einzelnen Compilations:

Stille, wie Musik, ist nichtexistent.

Disc
Theremin, Synth, Bass, Schlagzeug, Effekte, Gitarre, Stimmen, Samples,… Was die alles so machen in St. Petersburg. Ich habe die Messerchups genau heute vor einem Jahr beim Fischessen mit Mayakow getroffen. Da meinte ZombieGirl, die Bassistin: “Wir backen einen Kuchen und es stellt sich heraus, daß der Zucker nicht Zucker war sondern Salz.

www.myspace.com/messerchups

Messerchups auf Comfort Stand (kostenlose downloads)

  • Devil exit from fashion
[audio:http://ia300124.us.archive.org/0/items/csr501/csr501_messer-chups_b-side_devil-exit-from-fashion.mp3]
Bear