winkekatze – wackeldackel

Die neueste dürümdürüm Produktion


bauch-bräuer media gmbh

der Bagger – 5. Ausgabe – Fest

Weil wir schon beim Ankündigen von Release-Parties dubioser Zeitungen sind, gleich noch eine: Der Bagger feiert seinen ersten Geburtstag und das Erscheinen seiner 5. Ausgabe.

Das Publikum wird mit gemütlichem Baustellenlärm von folgenden Bands verwöhnt:

Baggerfest5– Nexus
Poprock zwischen Melancholie und Drivepower
Alex Anders
SELTSAM supreme im Kleinformat. Nein, eigentlich ganz was anderes.
– und als Überraschung eine Überraschungskapelle
???

Eintritt besteht in einer freiwilligen Spende für den Bagger. Dafür gibts Livemusik und die kostenlose und druckfrische neue Ausgabe.

Mi. 30.1. ab 21 Uhr im Cafe Concerto (Keller)
Lerchenfeldergürtel 53, 1160 Wien

Rokko’s Adventures Release Party

Rokko’s Adventures, ein Magazin, das wir hier demnächst noch genauer vorstellen werden, feiert demnächst das Erscheinen seiner zweiten Ausgabe und zwar am 17.1. im Fluc am Praterstern.

rokko2Auftreten werden dabei die BEAUTIES OF THE NIGHT sowie PHIL
MAGGI:

Beauties of the Night (Wien/Berlin)
fuck rock
Wagnerianisches Getose mit quiekenden Wildschweinen auf der Schlachtbank, Exorzismus anstelle des Niederkniens, Verschreien des eigenen Spiegelbildes zur Mehrstimmigkeit – mehrere Filme laufen gleichzeitig ab. Es mögen einem beim Lauschen Namen wie Flipper, Cows, Drunks With Guns, Harry Pussy und Happy Flowers einfallen – doch bei den Schönheiten steht noch weniger die Struktur im Vordergrund, sondern DAS DING AN SICH. Energetischste Live-Show wo gibt!
http://www.myspace.com/therealbeautiesofthenight

Phil Maggi (Liège, Belgien)
hypnotic drones
Sonst bei den Doomrockern ULTRAPHALLUS als Sänger tätig, legt Phil Maggi in seinem Solo-Projekt Schleife über Schleife, bis sich der Körper nicht mehr gegen die pulsierenden Schallwellen wehren kann. Einnehmende Klanggestalten, die wahlweise auch mit Fragmenten aus der zeitgenössischen E-Musik die Zeitstruktur zerraspeln. Reflektierte Körpermusik mit Hang zu avantgardistischer Brutalität.
http://www.myspace.com/philmaggi

EINTRITT FREI!

“Wie’s dich auch aufzuhorchen treibt …

zufall021Das Rätsel, das Dunkel, die Frage bleibt.”

Das ist einerseits die letzte Strophe eines Gedichts von Theodor Fontane und andererseits der Titel und die Namen der drei Stücke des soeben auf Zufall Aufnahmen erschienenen Werkes der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßen Blickfang.

Performers of improvised music like jazz usually prefer to create their music on the spot. But does it really come ‘out of nowhere’? Is it unmistakenly instant composing or just recycling an odd collection of tunes? The question remains, but does the answer really matter? Incorrect re-created musical debris, the skeleton of other folk’s music or a half forgotten melody arranged to personal preferences, better known as ‘composition’. It’s all there to entertain performers and audiences alike. So: let the good times roll!

So die eigene Meinung der Arbeitgemeinschaft, einem bunten Kollektiv von Leuten verschiedenster Prägungen aus den Niederlanden und aus Deutschland. Und wie kommt so ein Kollektiv ausgerechnet zu einem wiener Netlabel? Laut Jean Quist, der ungefähr ein Fünfundzwanzigstel dieser Arbeitsgemeinschaft darstellt, liegts vor allem an dem sympatischen Logo des Labels und dem Faktum, dass sie selbst auch gerne einmal so ein ähnliches hätten. Nämlich eine Katze, die mit einer Kralle den Ton des neben ihr stehenden Grammophons abnimmt , und diesen in form einer mit “Miau” gefüllten Sprechblase wiedergibt. Vielleicht will ihnen ja jemand sowas zeichnen?

So, genug Geschichten erzählt.

Hier der link zum Release und drunter eine (lange) Hörpeobe:

  • Die Frage bleibt.
[audio:http://www.archive.org/download/zufall021/AfzB-03-Die_Frage_bleibt.mp3]

netBloc Vol. 10

Cover netbloc vol.10Heute ist die zehnte Ausgabe des Netlabel-Samplers netBloc mit dem sperrigen Titel “Postmodernism is dead. Postmillennialism killed it… sorry Andy :(“ auf blocSonic veröffentlicht worden. Musikalischer Schwerpunkt liegt nach Angaben des Kompilators Michael Gregoire mehr auf Elektro-Pop, Trip- /Hip-Hop, auch wenn sich das eine oder andere gitatarrenrocklastige Stück daruntergemischt hat. Unter obigem Link findet man die 10 Lieder einzeln oder in verschiedenen Formaten im Archiv zum Download, zusätzlich gibt es wie immer ein aufwändiges Booklet.

Weiter so!

Hörbeispiele:

  • My First Trumpet – Dipl Link
    [audio:http://www.aerotone.net/aer009/aer009-my_first_trumpet-09dipl_link.mp3]
  • Bangguru – Another 80s (Extended Remix by Authist & Dub One)
    [audio:http://ia360625.us.archive.org/2/items/BSCOMP0010/09-Bangguru-Another80s_ExtendedRemixbyAuthist_DubOne__192kb.mp3]

Mir Mayakow im Subterrarium

Mir Mayakow alias MI_R wagt sich aus seinem kaukasischen Schimmelbunker und geht in den berüchtigten wiener Untergrund um mutige Kellerasseln mit seinen Melodien zu beglücken.Das Label Zufall Aufnahmen setzt somit seine Reihe ‘ZA-Akteure im Subterrarium‘ fort und präsentiert nach Sergej Pepper (16.11.) nun erstmal den großen russischen Musiker Mayakow einem westlichen Publikum.
Auf weitere Abende darf gespannt gewartet werden.

Die genauen Daten:
Subterrarium (Jörgerstraße 23, Kellereingang, 1170 Wien)
ab 21 Uhr
Nachband: Norah Noizzze & Peak Push

Eintritt frei!

Mir Mayakows Alben sind auf Zufall Aufnahmen erschienen und können dort unentgeltlich heruntergeladen werden.

Hallo Welt!

Vorhang auf! Hier ist Bidala – ein Blog für freie, nichtkommerzielle und unkonventionelle Sachen.

Bidala soll einerseits Informations- und Medienfundgrube sein und stellt andererseits die zentrale Schaltstelle für diverse Projekte dar. Dazu gehören das Netlabel Zufall Aufnahmen, eine Jamsession-Reihe mit Tasteninstrumente-Schwerpunkt, genannt TastenWahnSinn und die photographische Dokumentation der Konzerte diverser nahestehender Musikprojekte in einem Photoarchiv.

Abgesehen davon will Bidala insbesondere die Idee der Creative Commons Lizenzen fördern und Werke die unter diesen verbreitet werden einem breiteren Publikum zugänglich machen.

Viel Spass mit uns in Zukunft wünscht

das Bidala-Team

PS: Zur Begrüßung ein Liedchen von Mir Mayakow, einem Akteur von Zufall Aufnahmen:

[audio:http://www.archive.org/download/zufall018/02-mir-krupnyj_kino-beiss_zu.mp3]
Bear